... Wir sind erreichbar ... eMail an: admin[at]t3bruderschaft.de ...

Leckageüberwachung Öltank

#1 von frajo , 24.07.2011 13:05

Moin Moin Zusammen,

gestern war das Wetter noch ganz gut und ich konnte mich um die Leckageüberwachung des Öltanks kümmern. Vorgeschichte: Nach einer Tankreinigung durch eine Fachfirma, ging eine Woche später die Tröte im Keller los "Leckageüberwachung hat angesprochen". Also Terasse freiräumen (Gartenmöbel, Blumentöpfe tec.), Tankdomschacht öffnen (sackschwer) und schauen was los ist. Ok., Flüssigkeitsstand des Vorratsbehälters war abgesunken und damit die Elektroden frei. Wahrscheinlich hat man die Überwachung geprüft ... das wäre auch Pflicht! ... und dann einfach a weng versuddelt beim Eingießen ... und nun reicht's halt nicht mehr. Also, Antifrogen nachgefüllt auf Füllstandshöhe und gut iss ... war!

Freitag vor einer Woche ging die Tröte wieder los. Also das Spiel von vorne ... aufdecken etc. ... jetzt war's aber naß unter dem Vorratsbehälter. Also habsch den Rest entleert, die Elektroden abgeklemmt, den Vorratsbehälter ausgebaut, gesäubert und auf Undichte überprüft ... und siehe da ... am Stutzen unten war ein Riß um's Gewinde herum und damit ... blubber, blubber ... ich denke mal, daß die Herren Tankreiniger etwas unsaft mit dem Teil umgegangen sind und das Schicksal seinen Lauf genommen hat.

Also habsch ein Alublech angefertigt und das großflächig um den Stutzen herum verklebt in der Hoffnung, daß der Kleber auf PE halten wird. Das Ganze eine Woche lang aushärten lassen und gestern der Test ... Fortsetzung folgt heute nachmittag!

Gruß
frajo


- frajo - der in Ehren ergraute mit seinem "Grauen"; 87er KY Tran-Sport-Er mit "multiwahn"-Einrichtung; > 268tkm; skype "hofheimerbus"

 
frajo
Oldi
Beiträge: 4.770
Registriert am: 27.04.2009

zuletzt bearbeitet 27.07.2011 | Top

RE: Leckageüberwachung Öltank

#2 von frajo , 24.07.2011 16:14

... so weiter geht's:

Die Dichtheitsprobe hat der Behälter überstanden, interessant wird's wenn der Behälter bei der Montage mechanisch belastet wird, denn der muß in sich gedreht werden, es ist keine Verschraubung vorhanden. So, also Behälter montiert und siehe da ... nicht dicht - es war für die Katz.

Trotzdem hab ich alles angeschlossen, das hält jetzt zwei Wochen und ich kann mit Ruhe eine neue Leckwarnanlage bestellen ... Ersatzteile gibt es nicht mehr.

Da gerne Bilder geschaut werden, habsch mal welche mit dazu.

Gruß
frajo


- frajo - der in Ehren ergraute mit seinem "Grauen"; 87er KY Tran-Sport-Er mit "multiwahn"-Einrichtung; > 268tkm; skype "hofheimerbus"

Angefügte Bilder:
DSC_3101.jpg   DSC_3104.jpg   DSC_3105.jpg  
 
frajo
Oldi
Beiträge: 4.770
Registriert am: 27.04.2009


RE: Leckageüberwachung Öltank

#3 von T3Bruderschaft , 24.07.2011 20:31

Die ganze Arbeit für den Ars....
was machst du jetzt?


Courage heißt, alles zu riskieren
alles zu setzen, und vielleicht alles zu verlieren.
http://eichhorngalerie.de.to/

 
T3Bruderschaft
Oldi
Beiträge: 2.691
Registriert am: 18.04.2009


RE: Leckageüberwachung Öltank

#4 von BUS , 25.07.2011 07:35

Hallo,
na ja nicht ganz umsonst, das macht wieder 1 Punkt auf der Erfahrungsskala,
na denne, auf nen neuen Behälter
Gruß
BUS


Grüße von BUS: Brigitte, Uwe, Stefanie. Knatter, Knatter: T3, Bj 91, ex JX jetzt AAZ, Westfalia Klappdach, Selbstausbau, 75 PS, 280 Tkm
Der Blaue, Multivan WBX, SS, 92 PS 230 Tkm
Skype: uwe.kurpierz

 
BUS
Oldi
Beiträge: 4.851
Registriert am: 19.04.2009


   

Berni
VW - Lufti Treffen in Mannheim

free counters
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz